Kontakt Download Shop Schrift Drucken
Kontakt Download Shop Schrift Drucken

directCONVERT NT

Die häufigsten Fragen zu directCONVERT NT

FAQ - Die häufigsten Fragen

I.1) Installation des TIFF - Druckers fehlgeschlagen

Sie benötigen zur Installation die Administrator - Rechte. Druckertreiber unter Windows NT ™, Windows 2000 ™ und Windows XP ™ dürfen nur vom Administrator installiert werden.

Nach oben
I.2) Der Druckertreiber läßt sich nicht unter Windows 2003 Server installieren.
Unter Windows 2003 Server verhindert eine Gruppenrichtlinie die Installation von Kernel Mode Druckertreibern. Wenn Sie directCONVERT auf Windows 2003 Server verwenden wollen, haben Sie zwei Möglichkeiten:
  • Verwenden Sie einen Treiber der Serie directCONVERT 2004. Diese Treiber sind zu Windows 2003 Server kompatibel.
  • Deaktivieren Sie die entsprechende Gruppenrichtlinie. Dies kann auch temporär nur während der Installation von directCONVERT NT geschehen. Anleitung...
Nach oben
II.1) Die Ausgabe dauert viel zu lange

Der Farbmodus benötigt die 24 fache Datenmenge wie der monochrome Modus. Dementsprechend können Farbausgaben auch zeitaufwändiger sein. Sie sollten so oft es geht den monochromen Modus verwenden.
Die Farbeinstellung finden Sie in den Standard-Dokumenteneinstellungen des Druckers: -> directCONVERT NT

  • Öffnen Sie einen Windows-Explorer und dort das Verzeichnis "Drucker".
  • Markieren Sie mit der linken Maustaste "directCONVERT NT".
  • Öffnen Sie mit der rechten Maustaste das lokale Menü und wählen Sie "Standard-Dokumenteneinstellungen".
  • Stellen Sie die Option "Farberscheinung" auf Monochrom.

Sie erreichen auch eine erhebliche Verkürzung der Druckzeit, wenn Sie ein kleineres Papierformat wählen oder die Auflösung vermindern. Sie finden diese Einstellungen im gleichen Dialog wie oben.

Hinweis: Sie müssen die meisten Anwendungen neu starten, damit diese die Standard-Dokumenteneinstellungen übernehmen.

II.2) Die Ausgabequalität reicht nicht aus.

Nach oben

Überprüfen Sie zuerst, ob die verwendete Auflösung (DPI) ausreichend ist, ansonsten erhöhen Sie diese in den Standard-Dokumenteneinstellungen. Falls Sie mit directCONVERT NT direkt einen TIFF Drucker ansprechen, müssen Sie die Papierformate an den Drucker anpassen. Ansonsten versuchen viele Drucker, das Bild zu skalieren (Resampling). Dies ist sehr zeitintensiv und reduziert die Ausgabequalität merklich. Lesen Sie hier mehr...
Die Papierformate können Sie im Register "Papier" im Dialog "Erweiterte Einstellungen" von directCONVERT NT editieren.

Nach oben
II.3) Die TIFF - Grafik hat etwas weniger Pixel, als die Norm des Papierformates vorgibt.

Dies ist volle Absicht, nur die Antwort dauert etwas länger. directCONVERT NT wurde für den Einsatz als Druckertreiber für TIFF - Drucker entwickelt. Aber auch, wenn Sie ihre TIFF - Dateien archivieren, kommt irgendwann in der Kette der Punkt, wo die Grafiken ausgedruckt werden müssen.

Nun unterliegen fast alle Drucker der physikalischen Einschränkung, nicht den gesamten Papierbereich bedrucken zu können. D.h. die meissten heutigen Drucker sind nicht in der Lage, exakt die DIN - Papierformate als Graphik auszudrucken. Das sieht bei Vektor - Formaten wie z.B. Postscript anders aus.

Wenn nun eine für den Drucker zu große A4 Grafik ausgedruckt werden soll, hat der Drucker zwei Möglichkeiten:

  1. Der Drucker schneidet gleichmäßig ringsherum ein paar Pixel ab. Das fällt häufig gar nicht auf, da selten im Randbereich gedruckt wird. Bei technischen Zeichnungen fehlt aber schon mal eine Randlinie oder das Signum.
  2. Der Drucker skaliert das Bild durch einen sehr rechenintensiven Vorgang um. Dies kann bei falscher Konfiguration die Druckqualität drastisch vermindern, auf jeden Fall wird aber die Druckzeit stark erhöht.

Wenn Ihr Ausdruck mit TIFF deutlich längert dauert wie auf anderen Druckern, dann liegt mit ziemlicher Sicherheit den zweiten Effekt vor. Denn das Drucken mit TIFF G4 gehört derzeit zu den schnellsten Techniken überhaupt und sollte vergleichbare oder bessere Ergebnisse erziehlen wie andere Techniken.

Wir haben die druckbaren Bereiche verschiedener Drucker untersucht und meinen, einen akzeptablen Kompromiss in directCONVERT NT gefunden zu haben.

Unser Tip: Leben Sie mit den etwas zu kleinen Papierformaten, solange es geht. Denn beim Ausdrucken stören einige leere weisse Pixel am Rand überhaupt nicht. Ansonsten können Sie die Papierformate in den "Erweiterten Einstellungen" selbst anpassen. Wir stellen Ihnen auch gerne eine spezielle Version von directCONVERT NT mit entsprechend vorkonfigurierten Seitengrößen zusammen.

Nach oben
III.1) Ich erhalte ein Ausgabefile, aber mein Anzeigeprogramm kann die Datei nicht lesen.

Einige Zeichenprogramme unterstützen nicht alle Features des TIFF-Formates. TIFF ist ein sehr umfassendes Format, aber viele Software - Hersteller scheuen den Aufwand, alle TIFF Funktionen zu implementieren. Im Register "Tiff - Eigenschaften" im Dialog "Erweiterte Einstellungen" von directCONVERT NT können Sie sehr genau die TIFF - Eigenschaften der geschriebenen Bilddateien kontrollieren:

  • Multipaged - TIFF: Mehrseitige TIFF - Dokumente werden von vielen CAD-Anwendungen nicht unterstützt (z.B. Corel Draw).
    Tip: Deaktivieren Sie zuerst diese Option bei Problemen.
  • Monochrome Kompression Fax Group 4 (G4 bzw. TIFF T.6): Diese sehr leistungsfähige Kompression sollte für aktuelle Programme das Standard - Format sein. Viele ältere Anwendungen unterstützen aber kein Fax G4, sondern nur das Fax G3. Durch wenige Versuche können Sie dieses Problem aber leicht beheben. Verändern Sie nacheinander laut der folgenden Tabelle die Komprimierungen in den "Erweiterten Einstellungen".
     
    Versuch Monochrom TrueColor
    1. Unkomprimiert Unkomprimiert
    2. Fax G3 RLE
    Optimal Fax G4 LZW

  • Erweitertes TIFF - Format: Mit dieser Option werden einige zusätzliche Einträge in die TIFF - Datei nach Spezifikation TIFF V.6 aufgenommen. Dies sollte in der Regel aber keine Probleme bereiten. Wenn Sie diese Option und die Option "Multipaged - TIFF" deaktivieren und als monochrome Kompression Fax G3 verwenden, erhalten Sie TIFF - Dateien nach der älteren Spezifikation TIFF V.4. Einige ältere Anwendungen unter Unix erfordern dieses Format.
Nach oben
III.2) Die "Erweiterten Einstellungen" übernehmen meine Eingabe nicht.

Dieses Problem tritt mit einer älteren Version (directconvert_211100.exe) zusammen mit einer speziellen Konfiguration von Windows NT auf. Das Problem ist behoben, verwenden Sie bitte eine aktuelle Version.

Nach oben
III.3) Das Programm druckt, aber es kommt keine Datei an.

Hier muss das Programm noch richtig konfiguriert werden. Gehen Sie einfach die folgende Anleitung durch. Danach haben Sie alle wichtigen Einstellungen kennengelernt und können Ihre Anpassungen vornehmen. Wir gehen hier davon aus, dass Sie in der Installation die Standard-Vorgaben übernommen haben. Dieses Beispiel zeigt, wie man mit directCONVERT NT in einem Datei drucken kann.

Überprüfen des Drucker - Anschlusses:

Windows zwingt jeden Drucker dazu, mit mindestens einem Drucker - Anschluss (LPT1:, COM1: \\BIGSERVER\LITTLEPRINTER) verbunden zu sein. Da directCONVERT NT die Druckdaten selber ausgeben kann, wird der Windows - Anschluss jedoch nicht benötigt. Deshalb wird bei der Installation der Anschluss "NUL:" mit installiert, um Störungen gänzlich zu vermeiden: "NUL:" macht exakt nichts mit den ankommenden Druckdaten.

  1. Öffnen Sie einen Windows - Arbeitsplatz und dort den Ordner "Drucker".
  2. Markieren Sie "directCONVERT NT" und öffnen Sie mit der rechten Maustaste das lokale Menü. Wählen Sie "Eigenschaften" bzw. "Geräteeinstellungen".
  3. Wechseln Sie im Dialog in das Register "Anschlüsse".
  4. Markieren Sie dort die Option "NUL:". Deaktivieren Sie die Option "Drucker - Pool aktivieren" unter der Auswahlliste.
  5. Schliessen Sie diesen Dialog und wechseln Sie in den offnen Ordern"Drucker".
  6. Markieren Sie "directCONVERT NT" und öffnen Sie mit der rechten Maustaste das lokale Menü. Wählen Sie "Standard - Dokumenteneinstellungen".
  7. Wechseln Sie in das zweite Register "Weitere Optionen" und öffnen Sie unten die "Erweiterten Einstellungen".
  8. Öffnen Sie hier das Register "Ausgabe". Deaktivieren Sie "Ausgabe auf Gerät...", "Ausgabe an Programm" und "Ausgabe auf anderen TIFF-Drucker".
  9. Aktivieren Sie die Option "Ausgabe in Datei" und "Dateiname mit Zähler erweitern. Geben Sie einen gültigen Pfad mit Dateinamen ein, z.B:
    C:\TEMP\TEST.TIF
  10. Klicken Sie oben rechts auf "Beenden", Ihre Einstellungen werden immer automatisch gespeichert.
  11. Öffnen Sie eine Standard-Anwendung wie Notepad.exe und drucken Sie ein beliebigen Text mit directCONVERT NT aus.
Nach oben
Neu: directCONVERT 4.0
Mit directCONVERT 4 setzen wir neue Maßstäbe. Das Konvertieren beliebiger Dokumente nach TIFF, PCX, BMP, JPEG und GIF ist mit dem integrierten Ausgangskorb noch einfacher geworden. Unterstützt werden Microsoft Windows 2000, Windows XP, Windows Vista und Windows 7. Mehr...
Bilder per Mail senden?
Mit directVIEW können Sie nun ganz leicht Bilder per E-Mail versenden. Dabei achtet directVIEW immer auf das richtige Bildformat und wählt für Sie die optimale Komprimierung aus. Richtig praktisch sind die druckbaren HTML E-Mails. Dabei sieht der Empfänger das Bild sofort in seinem E-Mail Programm, ohne dass er die Datei öffnen muss. Mehr...
Mit DOS Programmen drucken?
Ältere MS-DOS Programme sind an vielen Stellen immer noch nicht wegzudenken. Allerdings sind kaum noch Drucker erhältlich, die die älteren Druckformate richtig unterstützen. Mit directESC können Sie die Druckdaten von Programmen die z.B. Epson ESC/P und IBM ProPrinter unterstützen auf modernen USB-Druckern ausgeben. Mehr...
Barcodes im Griff
Mit directBAR haben Sie alle Standard Barcodes fest im Griff. Mit nur wenigen Klicks haben Sie Ihren Barcode erstellt und können ihn z.B. sofort über die Zwischenablage in Ihr Word-Dokument importiert. Mehr...
powered by m-sys.de
Keywords: TIFF, Druckertreiber, document, dokument, directCONVERT, NT, Management, DMS, Drucker tiff druckertreiber