Kontakt Download Shop Schrift Drucken
Kontakt Download Shop Schrift Drucken

directESC verwenden

Parameter der Kommandozeile von directesc.exe

Syntax von directESC.exe:

 DIRECTESC /?
 DIRECTESC /INSTALL
 DIRECTESC /UNINSTALL
 DIRECTESC [/CP:<codepage>] [/RES:<dpix,dpiy>] 
     [/EMU:<emulation>] [/PAPER:<papername>]
     [/ORIENT:<orientation>] [/PRINTER:<prtname>]
     [/OUT:<dirfile>] [/RAWPRINT] [/CREATEDIR]
     [/RECURSIVE] [/OVERWRITE] [/Q]
     sourcefiles... 
Parameter Beschreibung
<sourcefiles...> Im Parameter <sourcefiles...> können einzelne oder mehrere Dateinamen oder Wildcards verwendet werden. Ersetzen Sie <sourcefiles> mit dem vollen Dateinamen einer existierenden Druckdatei. Trennen Sie meherere Dateien durch ein Leerzeichen (SPACE). Die Druckdatei wird nicht modifiziert. Der Parameter muss immer angegeben werden.
 
Traversierung: Für <sourcefile> können die Wildcards "*" und "?" verwendet weredn. Es werden dann alle entsprechenden Dateien konvertiert. Der Parameter /OUT:<dirfile> muss dann einen Pfad enthalten und darf keinen Dateinamen bezeichnen. Beachten Sie die Optionen /RECURSIVE und /CREATEDIR.
 
Die Wildcards "*" und "?" werden als Suchmaske für Dateinamen verwendet.
 * Kein, ein oder mehrere beliebige Zeichen im Dateinamen
 ? Kein oder ein beliebiges Zeichen im Dateinamen
/OUT:<dirfile> Der Parameter /OUT:<dirfile> gibt einen optionalen Dateiname der erzeugten Grafik-Datei an. Als Ausgabeformat wird z.Zt. nur das TIFF-Format unterstützt. Die Dateiextension der Ausgabedatei muss mit '.TIF' angegeben werden. Wird kein Pfad in <dirfile> angegeben, wird der Pfad der Quelldatei verwendet. Wird <dirfile> nicht angegeben, wird eine zur Quelldatei gleichnamige TIFF-Datei im gleichen Verzeichnis wir in /SRC:<srcfile> angelegt. Wird <dirfile> nicht angegeben, aber der Parameter /PRINTER verwendet, wird keine Ausgabedatei erzeugt.
Traversierung: Enthält <sourcefile> einen DOS-Wildcard "*" oder "*", muss <dirfile> einen Pfad bezeichnen. <dirfile> darf auf keinen Fall Wildcards enthalten. Wird kein <dirfile> angegeben, wird das Verzeichnis von <sourcefile> für die Ausgabe verwendet. Beachten Sie die Optionen /RECURSIVE, /CREATEDIR und /OVERWRITE. Optional.
/PRINTER:<printername> Der Parameter /PRINTER:<printername> gibt einen gültigen Windows - Druckernamenfür die Ausgabe an. Bei langen Druckernamen muss dieser Parameter in Anführungszeichen gestellt werden. Mit /PRINTER:DEFAULT wird der aktuelle Standarddrucker angesprochen. Optional.
/RAWPRINT Der Parameter /RAWPRINT wählt die Raw-Print methode. Wird die Option angegeben, wird die Eingabedatei unverändert direkt an den Druckeranschluß ausgegeben. Das Verhalten des Druckprozesses ähnelt einem Copy-Befehl.. Der Zieldrucker muss das Datenformat unterstützen. Falls die Option nicht angegeben wurde (Standard), werden die Druckdaten über die Windows GDI Druckerschnittstelle ausgeben. Die Druckdaten werden nun durch den Druckertreiber des gewählten Zieldruckers interpretiert und in die entsprechende Druckersprache konvertiert. Optional.
/EMU:<emulation> Bezeichner der verwendeten Druckeremulation.
Wert Beschreibung
AUTO Es wird versucht anhand der Druckdaten den Druckertyp zu bestimmen. Falls die Bestimmung des Datentyps nicht eindeutig ist, wird EPSON ESC/P verwendet.
IBM_ProPrinter  Emulation " IBM ProPrinter"
DIABLO_630 Emulation "Diablo"
EPSON_ESCP Emulation "Epson ESC P 1/2" und "Epson FX"
OKI_OKIdata Emulation "OKIdata".
TANDY Reserviert.
Vorgabe ist AUTO, siehe auch Setup-Datei.
/CP:<codepage> Der Parameter /CP:<codepage> bestimmte die verwendete Codepage des Textes. Die Codepage wird auch als Zeichentabelle bezeichnet. Eine falsch eingestellt Zeichentabelle kann leicht an fehlenden deutschen Umlauten festgestellt werden. Der Parameter ist optional. Ersetzen Sie <codepage> durch die internationale Nummer der Codepage. Als Vorgabe ist 437 (US), siehe auch Setup-Datei.
/RES:<dpix,dpiy> Der Parameter /RES:<dpix,dpiy> bestimmt die horizontale und vertikale Auflösung der TIF-Ausgabedatei. Ersetzen Sie <dpix,dpiy> durch die Auflösung in DPI. Vorgabe ist 300 x 300 DPI, siehe auch Setup-Datei. Der Parameter ist optional.
/PAPER:<papername> Der Parameter /PAPER:<papername> legt eine Papiergröße für die Ausgabedatei (Parameter /OUT) sowie für den Ausdruck (Parameter /PRINTER) fest. Es muss ein gültiger Papiername angegeben werden. Beachten Sie, dass einige Papiergrößen druckerspezifisch sind und je nach Druckertreiber nicht verwendet werden können. Als Vorgabe ist A4, siehe auch Setup-Datei. Optional.
/ORIENT:<orientation>
/O:<orientation>
Der Parameter /ORIENT:<orientation> legt die Ausrichtung des Papierformates fest. Mögliche Werte:
Wert Beschreibung
AUTO Die Ausrichtung wird anhand des gewählten Druckers bestimmt. Wurde kein Drucker angegeben, wird PORTRAIT verwendet.
PORTRAIT Es wird immer im Hochformat ausgegeben.
LANDSCAPE Es wird immer im Breitformat ausgegeben.
Optional. Vorgabe: AUTO, siehe auch Setup-Datei
/Q Der Parameter /Q führt den Quiet - Mode aus. Alle Nachrichtenfenster (z.B. Fehlermeldungen) werden unterdrückt. Verwenden Sie diesen Modus, wenn Sie bereits alle Einstellungen getestet haben. Optionaler Parameter.
/CREATEDIR Der Parameter /CREATEDIR wird zur Traversierung verwendet. Das Ausgabeverzeichnis wird automatisch erzeugt, falls es nicht vorhanden ist. Wird dieser Parameter angegeben, werden alle evtl. nicht vorhandenen Ausgabeverzeichnisse erzeugt, anstatt die Bearbeitung mit einer Fehlermeldung abzubrechen. Zusammen mit dem Parameter /RECURSIVE können ganze Verzeichnisbäume neu erstellt werden. Optionaler Parameter.
/RECURSIVE Der Parameter /RECURSIVE wird zur Traversierung verwendet und erlaubt die rekursive Suche aller Dateien im Dateibaum. Der Parameter <srcfile> sollte eine Pfadspezifikation mit den Wildcards "*" und "?" enthalten. Wird dieser Parameter angegeben, werden alle Dateien in den Unterverzeichnissen von <srcfile> bearbeitet. Wird dieser Parameter nicht angegeben, werden nur die Dateien im angegebenen Verzeichnis bearbeitet. Ist das Zielverzeichnis nicht vorhanden, bricht die Bearbeitung mit einem Fehler ab. Um nicht vorhandene Zielverzeichnisse zu erstellen, verwenden Sie den Parameter /CREATEDIR. Optionaler Parameter.
/OVERWRITE
/O
Der Parameter /OVERWRITE erlaubt das Überschreiben von Ausgabedateien (Parameter /OUT). Wird der Parameter angegeben, wird die Ausgabedatei ohne Nachfrage überschrieben. Wird der Paramter nicht angegeben, wird die Konvertierung mit einem Fehler abgebrochen. Optional.
/H
/?
Der Kommandozeilen - Parameter /H zeigt einen Hilfetext mit allen Parametern in der Eingabeaufforderung (Shell) an.
/INSTALL Die Installation von directESC kann erfolgt einfach durch kopieren der Dateien in ein beliebiges Verzeichnis. Der Kommandozeilen - Parameter /INSTALL von directESC installiert die Erweiterungen für den Windows-Explorer. Damit können .PRN - Dateien einfach per Mausklick in TIFF-Dateien umgewandelt werden.
/UNINSTALL Zur Deinstallation von directESC können alle Dateien einfach gelöscht werden. Der Kommandozeilen - Parameter /UNINSTALL deinstalliert alle evtl. vorher installierten Erweiterungen für den Windows-Explorer.
Was macht directESC?
directESC konvertiert Druckdaten für EPSON ESC/P, IBM ProPrinter u.a. und erlaubt das Ausdrucken auf beliebigen anderen Windows - Drucken sowie das Speichern in eine TIFF-Datei. Mit directESC können ältere Programme die modernen und kostengünstigen Windows Drucker verwendet. Mehr...
Mit DOS Programmen drucken?
Ältere MS-DOS Programme sind an vielen Stellen immer noch nicht wegzudenken. Allerdings sind kaum noch Drucker erhältlich, die die älteren Druckformate richtig unterstützen. Mit directESC können Sie die Druckdaten von Programmen die z.B. Epson ESC/P und IBM ProPrinter unterstützen auf modernen USB-Druckern ausgeben. Mehr...
Neu: directCONVERT 4.0
Mit directCONVERT 4 setzen wir neue Maßstäbe. Das Konvertieren beliebiger Dokumente nach TIFF, PCX, BMP, JPEG und GIF ist mit dem integrierten Ausgangskorb noch einfacher geworden. Unterstützt werden Microsoft Windows 2000, Windows XP, Windows Vista und Windows 7. Mehr...
Bilder per Mail senden?
Mit directVIEW können Sie nun ganz leicht Bilder per E-Mail versenden. Dabei achtet directVIEW immer auf das richtige Bildformat und wählt für Sie die optimale Komprimierung aus. Richtig praktisch sind die druckbaren HTML E-Mails. Dabei sieht der Empfänger das Bild sofort in seinem E-Mail Programm, ohne dass er die Datei öffnen muss. Mehr...
powered by m-sys.de
Keywords: directESC, PRINTER, Emulation, Codepage, Druckdaten, EPSON, RAWPRINT, PAPER, TIFF, Auflösung, DPI, Druckdatei, Druckertreiber, ESC directesc printer