Kontakt Download Shop Schrift Drucken
Kontakt Download Shop Schrift Drucken

tiffCONVERT

Raster Cross Converter

Parameter der Kommandozeile

  TIFFCONVERT /?
  TIFFCONVERT [/SEARCH:<pathlist>] [/LNK[+/-]] [/QUIET] [/WEB]
              [/FORMAT:<fileformat>] [/COLOR:<colors>]
              [/ENC:<encoding>] [/INVERT] [/CUTTING:<l,t,r,b>]
              [/ROTATE:<rotmode>] [/MIRROR:<mirmode>]
              [/SIZING:<sizemode>] [/SIZE:<x,y>] [/SCALE:<factor>] 
              [/JPGQ:<percent>] [/JPGP[+/-]] [/JPGS[+/-]]
              [/SINGELPAGE | /MULTIFILE | /MULTIPAGE | /COLLECTFILES]
              [/FIRSTPAGE | /FROM:<page> [/TO:<page>]]
              [/FRAME:<framemode>] [/FILTER:<filmode>]
              [/MKDIR[+/-]] [/RECURSIVE[+/-]] [/OVERWRITE[+/-]] 
              [OVERWRITEIFOLDER[+/-]] [/DELTOBIN[+/-]]
              <sourcespec> [<sourcespec>...] <targetspec>

Parameter

Parameter Beschreibung
/?
/H
Zeigt einen kurzen Hilfetext mit allen Parametern an.
/SEARCH:<pathlist> Liste von Verzeichnissen, in denen Quelldateien ohne Pfadangaben gesucht werden. Mehrere Pfade werden durch das Komma getrennt. Der Parameters /SEARCH kann nicht zusammen mit dem rekursiven Durchsuchen von Verzeichnisbäumen (Parameter /RECURSIVE) verwendet werden. Dateisuche schließt die Verwen Verwenden Sie Anführungszeichen um den gesamten Parameter, um lange Pfade anzugeben. Beispiel: "/SEARCH:c:\long path,c:\shortpath,\\UncServer\UncPath".
/QUIET
/Q
Unterdrückt alle Fehlerdialoge. Ohne den Parameter /QUIET wird eine MessageBox auf dem Desktop angezeigt. Mit dem Parameter /QUIET gelangt die Fehlermeldungen nur als Text auf die Standardausgabe. Fehlerzustände werden immer durch die Rückgabe von tiffconvert.exe angezeigt (ErrorResult<>0).
/FORMAT:<fileformat> Bestimmung des Ausgabe - Grafikformates. Wird der Parameter /FORMAT angegeben, werden nur Ausgabedateien dieses Grafiktyps erzeugt. Wird der Parameter nicht angegeben, wird das Grafikformat für die Ausgabe automatisch anhand des Dateinamens bestimmt. Mögliche Werte für <fileformat>: TIF · GIF · PCX · JPG · BMP
Beispiel: "/FORMAT:TIF"
/COLOR:<colors> Legt die Farbtiefe der Grafikausgabe fest. Entspricht das Farbformat der Eingabe nicht dem angegebenen Format, wird das Farbformat der Grafik entsprechend konvertiert. Mögliche Werte für <colors>:
Wert Beschreibung
RGB 24bit TrueColor
PAL8 Optimale 256 Farben Palette
PAL4 16 Farben Palette, nicht implementiert
GRAY 256 Farben Grauwert
GRAY4 16 Farben Grauwert (nur Tiff-Ausgabe)
MONO Monochrom
REDUCE Optimales Farbformat durch heuristische Analyse
WEB Nur im Internet darstellbare Farben
Beispiel: "/COLOR:PAL8"
/INVERT Invertiert monochrome Bilder. Die Option wirkt sich nur in monochromen TIFF - Formaten aus.
/CUTTING:<l,t,r,b> Sucht weisse (ungenutzte) Bildbereiche an allen 4 Rändern und schneidet diese Bildbereiche ab. Sinnvoll zum Reduzieren von Bildern, die große ungenutzte Randbereiche haben. Für <l,r,t,b> geben Sie den Bereich in Pixeln an, der auf jeden Fall als weisser Randbereich bestehen bleiben soll. Um einen Randbereich nicht zu beschneiden, geben Sie für l,r,t oder b "-" an.
Wert Beschreibung
l Left: Zu belassender linker Rand in Pixel
r Right Zu belassender rechter Rand in Pixel
t Top: Zu belassender oberer Rand in Pixel
b Bottom: Zu belassender unterer Rand in Pixel
Beispiel: "/CUTTING:-,-,5,5"
Die beschneidet den rechten und unteren Rand und belässt an diesen Kanten 5 Pixel weissen Rand.
/ROTATE:<rotmode> Rotieren des Bildes um einen rechten Winkel oder in das Portrait / Landscape - Format. Falls ein rechter Winkel angegeben wird, wird das Bild immer um den angegebenen Wert rotiert. Falls "Portrait..." angegeben wird, werden die Bilder nur rechts- oder linkswendig rotiert, wenn diese breiter als hoch sind. Falls "Landscape..." angegeben wird, werden die Bilder nur rechts- oder linkswendig rotiert, wenn diese höher als breiter sind. Mögliche Werte für <rotmode>:
Wert Beschreibung
0 Kein Rotieren
90 Rotieren um 90° nach rechts
180 180 - Rotieren um 180° (über Kopf)
270 Rotieren um 90° nach links
PortraitLeft Ins Portrait-Format linksherum rotieren
PL Wie "PortraitLeft"
PortraitRight Ins Portrait-Format rechtsherum rotieren
PR Wie "PortraitRight"
LandscapeLeft Ins Landscape-Format linksherum rotieren
LL Wie "LandscapeLeft"
LandscapeRight Ins Landscape-Format rechtsherum rotieren
LR Wie "LandscapeRight"
/MIRROR:<mirmode> Spiegeln des Bildes an horizontaler, vertikaler oder beiden Hauptachsen. Mögliche Werte für <mirmode>:
Wert Beschreibung
None Keine Spiegelnung
Vertical Spiegelung an vertikaler Hauptachse
V Wie "Vertical"
Horizontal Spiegelung an horizontaler Hauptachse
H Wie "Horizontal"
Both Spiegelung an horizontaler und vertikaler Hauptachse
VH Wie "Both"
/ENC:<encoding> Verwendete Komprimierung in der Grafikausgabe. Das angegeben Komprimierungsverfahren muss von dem verwendeten Ausgabe - Grafikformat unterstützt werden. Mögliche Werte für <encoding> sind:
Wert Format Beschreibung
NONE TIFF, BMP Unkomprimiert.
G3 TIFF Fax Group 3
G4 TIFF Fax Group 4
RLE TIFF, PCX, BMP Run Length
LZW TIFF, GIF LZW
JPEG JPEG JPEG
Beispiel: "/ENC:G4"
/SIZING:<sizemode> Modus, wie eine Grafik auf die im Parameter /SIZE angegebene Größe skaliert werden soll.
Wert Beschreibung
SCALE Skalierung um Faktor /SCALE
BESTFIT Proportionale Skalierung auf kleinste Höhe / Breite von /SIZE
STRETCH Unproportionale Skalierung exakt auf /SIZE
TIMBRE wie Bestfit, aber Aufdrucken auf Papiergröße /SIZE
Beispiel: "/SIZING:SCALE"
/SIZE:<x,y> Größe der Ausgabegrafik in Pixel. Beispiel: "/SIZE:2480,1950"
/SCALE:<factor> Skalierungsfaktor der Ausgabegrafik. Es muss der Parameter /SIZING:SCALE angegeben werden. Der Faktor kann im Bereich 0.001 - 50 angegeben werden. Als Dezimalzeichen muss immer der Punkt verwendet werden. Beispiel: "/SCALE:1.5"
/JPGQ:<percent> Nur bei JPEG - Ausgabe: Legt den Kompressionsgrad (Quality) fest. Je niedriger der Wert, desto höher ist der Kompressionsgrad und desto geringer die Qualität. Wertebereich 10..100 (losless). Vorgabe: 95. Beispiel: /JPGQ:60
/JPGP[+/-] Nur bei JPEG - Ausgabe: Aktiviert das "Progressive JPEG" Format. Dieses Format wird für das Internet verwendet und ermöglicht einen Bildaufbau noch wärend der Datenübertragung. Beispiel: /JPGP+
/JPGS[+/-] Nur bei JPEG - Ausgabe: Aktiviert das Glätten zwischen benachbarten Bildbereichen. Erforder leicht erhöhte Rechenkapazität und erlaubt im progessive JPEG Modus eine verbesserte Bildwiedergabe. Beispiel: /JPEGS+
/SINGLEPAGE Als Ausgabedateien werden nur SingePaged - Dateien erstellt. Enthält ein Dokument mehrere Seiten, wird nur die erste Seite verarbeitet. Als Ausgabeformat können alle unterstützten Grafikformate gewählt werden.
/MULTIPAGE Als Ausgabedateien können Multipaged- oder Singlepaged-TIFF Dateien erstellt werden. Alle Seiten einer Multipaged - Eingabedateien werden verarbeitet und als Multipaged - Grafikdatei ausgegeben. Als Ausgabeformat kann nur das TIFF-Format angegeben werden. Vorgabe.
/MULTIFILE Als Ausgabedateien werden nur SinglePaged - Dateien erstellt. Enthält ein Dokument mehrere Seiten, werden diese in mehrere Dateien aufgeteilt. Im Parameter <targetspec> muss der Platzhalter angegeben werden. Anstelle des Platzhalters wird die Seitenzahl in den Ausgabe-Dateinamen eingefügt. Im Parameter <sourcespec> können nur Einzeldateien angegeben werden, die Wildcards "*" und "?" dürfen nicht verwendet werden. Folgende Makros für dynamische Dateinamen sind verfügbar:
Wert Beschreibung
%PAGE% Seitenzahl ohne führende Nullen
%PAGE2% Zweistellige Seitenzahl mit führender Null
%PAGE3% Dreistellige Seitenzahl mit führenden Nullen
%PAGE4% Vierstellige Seitenzahl mit führenden Nullen
/COLLECTFILES Alle Eingabedateien werden zu einer einzigen Multipaged - TIFF Datei zusammengefaßt. Das Ausgabeformat kann nur Multipaged-TIFF sein.
/FIRSTPAGE Es wird nur die erste Seite eines mehrseitigen Dokumentes verarbeitet. Dieser Parameter ist eine Abkürzung für "/FROM:1 /TO:1"
/FROM:<page> Beschränkt die Bearbeitung mehrseitiger Dokumente. Es werden nur Seiten ab der Seitenzahl <page> konvertiert. Zusammen mit dem Parameter /TO kann ein Seitenbereich angegeben werden.
/TO:<page> Beschränkt die Bearbeitung mehrseitiger Dokumente. Es werden nur Seiten bis zu der Seitenzahl <page> konvertiert. /Zusammen mit dem Parameter /TO kann ein Seitenbereich angegeben werden.
/FRAME:<framemode> Zeichnet einen Rahmen um das Bild. Folgende Rahmentypen stehen zur Auswahl:
Wert Beschreibung
RECT Einfacher rechteckiger Rahmen
SHADOW1 Harter Schatten
SHADOW2 Weicher Schatten
Beispiel: "/FRAME:RECT"
/FILTER:<filmode> Wendet einen Grafikfilter auf das gesamte Bild an. Mögliche Werte für <filmode> sind:
Wert Beschreibung
None Kein Filter
Sharpen Schärfen (Scharfzeichnen)
/LNK[+-] Aktiviert bzw. deaktiviert das Auflösen von symbolische Links (*.LNK) bei Eingabedateien. Vorgabe: /LNK+ (aktiv).
/RECURSIVE[+-]
/R[+-]
Aktiviert das rekursive Durchsuchen von Verzeichnisbäumen. Bei aktivierter Option werden alle Unterverzeichnissen rekursiv durchsucht und die Dateien konvertiert. Damit für die Ausgabedateien ein entsprechender Verzeichnisbaum angelegt werden kann, sollte auch die Option /MKDIR+ verwendet werden. Diese Option wird nur verwendet, wenn mehrere Dateien durch Wildcards im Parameter <sourcespec> angegeben werden. Vorgabe: /RECURSIVE- (deaktiv)
/OVERWRITE[+-]
/O[+-]
Überschreiben von Ausgabedateien. Vorgabe: /OVERWRITE-
Das Verhalten dieser Option wurde ab V1.63 geändert. Bis V1.62 wurde anstatt des Überschreibens eine gleichnamige Datei mit Prefix '~' erstellt. Ab V1.63 werden die Ausgabedatenen bei erfolgreicher konvertierung wirklich überschrieben. Dateien mit vorangestelltem Prefix '~' werden immer überschrieben. Wird der Parameter nicht angegeben, wird die Konvertierung dieser Datei ignoriert. Mit dem experimentellen Parameter /DELTOBIN (ab V1.63) wird die zu überschreibende Datei vorher in den Papierkorb gelöscht.
/OVERWRITEIFOLDER[+-] 
/OO[+-]
Überschreiben von Ausgabedateien, falls älter als die Eingabedatei. Vorgabe: /OVERWRITEIFOLDER-
Eine bereits existierende Ausgabedatei wird nur überschrieben, falls sie älter als die Eingabedatei ist. Mit dieser Option können z.B. zusammen mit der rekursiven Dateisuche (Parameter /RECURSIVE) Vorschaubilder von größeren Bildsammlungen schnell und effizient erstellt werden. Dabei werden nur die neuen oder veränderten Quelldateien konvertiert.
/MKDIR[+-] Aktiviert das automatische erzeugt von Ausgabe - Verzeichnissen bei der rekursiven Suche in Eingabe - Verzeichnissen (Parameter /RECURSIVE+). Vorgabe /MKDIR- .
<sourcespec> Spezifikation der Eingabedateien. Einzeldateien: Falls eine Einzeldatei ohne Pfad angegeben wird, wird die Datei in dem im Parameter /SEARCH angegebenen Verzeichnissen gesucht. Wurde /SEARCH nicht angegeben, wird nur im aktuellen Verzeichnis gesucht. Falls eine Einzeldatei mit Pfad angegeben wurde, wird nicht in den in /SEARCH angegeben Verzeichnissen gesucht.
Wildcards: Für die Angabe mehrerer Dateien können die DOS-Wildcards "*" und "?" verwendet werden. Falls Wildcards verwendet werden, muss die Dateispezifikation auch einen Pfad enthalten (.z.B. c:\Dateien\*.tif). Um im aktuellen Verzeichnis zu suchen, kann z.B. ".\*.tif" angegeben werden.
Mehrere Quelldateien: Durch Leerzeichen getrennt können beliebig viele Quelldateien oder Quellpfade angegeben werden. Der letzte Parameter wird dann immer als <targetspec> interpretiert.
Dateiliste: Durch Angabe des Dateinamens mit vorangestelltem @-Zeichen kann eine ASCII-Datei angegeben werden. Jede Zeile der ASCII-Datei enthält dabei einen Dateinamen. Leere Zeilen und Zeilen, die mit einem Semikolon beginnen, werden ignoriert.
<targetspec> Spezifikation des Ausgabepfades oder der Ausgabedatei. Werden mehrere Dateiquellen als <sourcespec> angegeben, Wildcards in <sourcespec> verwendet oder eine Dateiliste verwendet, muss der Parameter <targetspec> immer einen Pfad bezeichnen. Bezeichnet <sourcespec> einen einzelnen Dateinamen, kann <targetspec> einen einzelner Dateinamen oder eine Pfadbezeichnung sein.
Ausgabe-Dateinamen: Bei der Angabe eines Pfad in <targetspec>, wird immer eine zur Quelldatei gleichnamige Datei im Ausgabepfad erzeugt. Falls in <sourcespec> eine einzelne Datei bezeichnet wird, kann auch ein beliebiger Ausgabe-Dateinamen angegeben werden.
Ausgabe-Pfad: Der Ausgabepfad kann absolut, relativ zum Verzeichnis der Eingabedatei und relativ zum aktuellen Verzeichnis angegeben werden. Beachten Sie, dass der Term "name" nur bei der Konvertierung von einzelnen Dateien gebraucht werden darf.
Format Beschreibung
C:\pfad\ Absolute Pfadangabe mit langen oder kurzen (MS-DOS 8.3) Pfad- / Dateinamen.
\\Server\pfad\name Absolute Netzwerk - Pfadangabe (UNC-Format).
.\pfad\name Zum aktuellen Verzeichnis relative Pfadangabe
$\pfad\name Zum Verzeichnis der Quelldatei relative Pfadangabe
..\ Relative Pfadangabe in das übergeordnete Verzeichnis. Kann hinter ".\" und "$\" angewendet werden. Beispiel: Der Pfad "$\.." speichert die Ausgabe in dem der Eingabedatei übergeordneten Verzeichnis.
name Ein Dateiname ohne Pfad erzeugt Ausgabedatei im gleichen Verzeichnis wie die Eingabedatei. Dies kann nur bei der Konvertierung von einzelnen Dateien verwendet werden.
Multifile-Ausgabe: Wird der Parameter /MULTIFILE verwendet, muss der Platzhalter verwendet werden.
Ausgabe-Format: Wird der Parameter /FORMAT angegeben, wird eine Ausgabedatei mit entsprechendem Format und Dateierweiterung erzeugt. Wird der Parameter /FORMAT nicht angegeben, wird die Ausgabedatei im gleichen Format wie die Eingabedatei erstellt. Wird eine einzelne Datei konvertiert, kann der Ausgabe - Dateiname eine der Erweiterungen .tif, .gif, .jpg, .bmp oder .pcx enthalten. Anhand der Dateierweiterung wird das entsprechende Dateiformat ausgewählt.
Achtung: Das Verhalten dieses Parameters hat sich ab V1.60 geändert.

Beispiele für den Aufruf

Um eine bestimmte PNG - Datei 1:1 in das TIFF - Format zu konvertieren:

   tiffconvert c:\images\source.png c:\images\target.tif

Um eine bestimmte PNG - Datei 1:1 in das TIFF - Format zu konvertieren:, die Bildgröße zu halbieren und maximal 256 Farben zu verwenden:

   tiffconvert /SIZEING:SCALE /SCALE:0.5 /COLOR:RGB8 c:\images\source.png c:\images\target.tif



Um alle unterstützten Dateien 1:1 in das Tiff - Format zu konvertieren:

   tiffconvert /FORMAT:TIF c:\images\*.* c:\images\out

Um von allen unterstützten Dateien im Verzeichnis von der ersten Seite eine GIF - Vorschau (Thumbnail) mit Rahmen und maximal 80x80 Pixel groß zu erzeugen:

   tiffconvert /FORMAT:GIF /FIRSTPAGE /SIZING:BESTFIT /SIZE:80,80 c:\images\*.* c:\images\out

Mit DOS Programmen drucken?
Ältere MS-DOS Programme sind an vielen Stellen immer noch nicht wegzudenken. Allerdings sind kaum noch Drucker erhältlich, die die älteren Druckformate richtig unterstützen. Mit directESC können Sie die Druckdaten von Programmen die z.B. Epson ESC/P und IBM ProPrinter unterstützen auf modernen USB-Druckern ausgeben. Mehr...
Neu: directCONVERT 4.0
Mit directCONVERT 4 setzen wir neue Maßstäbe. Das Konvertieren beliebiger Dokumente nach TIFF, PCX, BMP, JPEG und GIF ist mit dem integrierten Ausgangskorb noch einfacher geworden. Unterstützt werden Microsoft Windows 2000, Windows XP, Windows Vista und Windows 7. Mehr...
Barcodes im Griff
Mit directBAR haben Sie alle Standard Barcodes fest im Griff. Mit nur wenigen Klicks haben Sie Ihren Barcode erstellt und können ihn z.B. sofort über die Zwischenablage in Ihr Word-Dokument importiert. Mehr...
Bilder per Mail senden?
Mit directVIEW können Sie nun ganz leicht Bilder per E-Mail versenden. Dabei achtet directVIEW immer auf das richtige Bildformat und wählt für Sie die optimale Komprimierung aus. Richtig praktisch sind die druckbaren HTML E-Mails. Dabei sieht der Empfänger das Bild sofort in seinem E-Mail Programm, ohne dass er die Datei öffnen muss. Mehr...
powered by m-sys.de
Keywords: tiff, drucker, drucken, druckertreiber, tiff druckertreiber, tif druckertreiber, printer, printer driver, imaging, bild, image, G4, G3, fax, raster, text druckertreiber, dokument, document, document management, printer-driver, faxsoftware, software, fax, bmp, gif, jpeg, pcx, dcx, png, tif tiff druckertreiber