Kontakt Download Shop Schrift Drucken
Kontakt Download Shop Schrift Drucken

Kernel Mode Druckertreiber unter Windows 2003

Kernel Mode Druckertreiber auf Windows 2003 Server installieren

Windows 2003 Server bzw. der Small Buisiness Server 2003 verhindert die Installation von Kernel Mode Druckertreibern. Kernel Mode Druckertreiber werden auch als Type 2 Treiber bezeichnet und wurden ab Windows NT 4.0 eingesetzt. Sie sind auch auf Windows 2000, Windows XP und Windows 2003 lauffähig. Eine Sicherheitseinstellung (Local Group Policity) verhindert aber die Installation von Kernel Mode Druckertreibern auf Windows 2003 Server.

Hintergrund: Unzureichend programmierte Kernel Mode Druckertreiber konnten die Stabilität des gesamten Servers beeinflussen. Seit Windows 2000 sind die sogenannte Type 3 User Mode Druckertreiber von Microsoft definiert. Diese erlauben u.a. einen sicheren Langzeitbetrieb von Servern.

Um einen Kernel Mode Druckertreiber unter Windows 2003 zu installieren:

Öffnen Sie als Administrator den Editor für Gruppenrichtlinien:

  • Wählen Sie im Windows Menü "START - Ausführen".
  • Geben Sie ein "gpedit.msc" und drücken Sie ENTER.

Ändern Sie die Gruppenrichtlinie:

  • Wählen Sie "Richtlinien für lokalen Computer - Computerkonfiguration - Administrative Vorlagen - Drucker", siehe Bild 1.
  • Klicken Sie doppelt auf "Installation von Druckern, die Kernelmodus verwenden, nicht zulassen" und wählen Sie "Deaktivieren".
  • Schließen Sie alle Dialoge und starten Sie den Rechner neu.

Falls Sie den Server nicht neu starten möchten:

  • Mit dem Befehl "gpupdate /force" können die Richtlinien auch in den häufigsten Fällen übernommen werden (siehe KB888047).

Bild 1: Sicherheitsrichtlinie für Kernel Mode Drucker

Diese Sicherheitsrichtlinie beeinflußt nicht bereits installierte Druckertreiber. Sie können also nach der Installation eines bestimmten Kernel Mode Druckertreibers (z.B. directCONVERT NT) diese Richtlinie wieder ohne weiteres aktivieren. Microsoft warnt aber davor, dass bei der Installation eines neuen Service Packs unter Umständen bereits installierte Kernel Mode Treiber wieder entfernt werden können.

Quelle: www.microsoft.com/technet/

Neu: directCONVERT 4.0
Mit directCONVERT 4 setzen wir neue Maßstäbe. Das Konvertieren beliebiger Dokumente nach TIFF, PCX, BMP, JPEG und GIF ist mit dem integrierten Ausgangskorb noch einfacher geworden. Unterstützt werden Microsoft Windows 2000, Windows XP, Windows Vista und Windows 7. Mehr...
Bilder per Mail senden?
Mit directVIEW können Sie nun ganz leicht Bilder per E-Mail versenden. Dabei achtet directVIEW immer auf das richtige Bildformat und wählt für Sie die optimale Komprimierung aus. Richtig praktisch sind die druckbaren HTML E-Mails. Dabei sieht der Empfänger das Bild sofort in seinem E-Mail Programm, ohne dass er die Datei öffnen muss. Mehr...
Mit DOS Programmen drucken?
Ältere MS-DOS Programme sind an vielen Stellen immer noch nicht wegzudenken. Allerdings sind kaum noch Drucker erhältlich, die die älteren Druckformate richtig unterstützen. Mit directESC können Sie die Druckdaten von Programmen die z.B. Epson ESC/P und IBM ProPrinter unterstützen auf modernen USB-Druckern ausgeben. Mehr...
Barcodes im Griff
Mit directBAR haben Sie alle Standard Barcodes fest im Griff. Mit nur wenigen Klicks haben Sie Ihren Barcode erstellt und können ihn z.B. sofort über die Zwischenablage in Ihr Word-Dokument importiert. Mehr...
powered by m-sys.de
Keywords: Windows, Kernel, Druckertreiber, Server, Bild, Drucker, Druckertreibern, Treiber, Gruppenrichtlinie, Kernelmodus windows kernel