Kontakt Download Shop Schrift Drucken
Kontakt Download Shop Schrift Drucken

Farbräume

Umrechnung RGB nach CMYK - Farbseparation

Als Farbseparation wird die Umrechnung von RGB - Farben (R: Rot, G: Grün, B: Blau) nach CMYK - Farben (C: Cyan, M: Magenta, Y: Gelb, K: Schwarz) bezeichnet. Eine Umrechnung von den drei RGB - Farben in die drei CMY - Farben (ohne K - Schwarz) ist theoretisch kein Problem. In der Praxis ist die Darstellung der Farbe Schwarz mit CMY aber unbefriedrigend, da alle drei Farben zusammengemischt werden müssen und dies eher als "schmutzigbraun" wargenommen wird. Daneben steht ein erhöhter Tonerverbrauch.

Da die Farbe Schwarz sehr häufig benötigt wird, stellen viele Drucker 4 Farben (oder mehr) zur Auswahl. Nun ist die Umrechnung von den 3 RGB Farben in die 4 CMYK Farben allerdings mehrdeutig: Es gibt im CMYK Farbmodell mehrere Möglichkeiten, eine RGB Farbe darzustellen.

Mehrdeutiger CMYK Farbraum

Eine Farbe im CMYK - Farbraum setzt sich durch eine Mischung der drei subtraktiven Grundfarben CMY (Cyan, Magenta, Gelb) und dem Kontrast (Schwarz ) zusammen. Durch eine gleichmäßige Absenkung der 3 Grundfarben und dem entsprechenden Hinzufügen der Kontrastfarbe Schwarz besteht für fast jede Farbe eine unendliche Vielfalt von Darstellungen.

Ein Beispiel:

  CMY-Farbe Korrektur CMYK-Farbe
cyan 60 % - 60 % 0 %
magenta 90 % - 60 % 30 %
yellow 80 % - 60 % 20 %
black 0 % + 60% 60 %
Gesamtauftrag 230 %   110 %

Zur Bestimmung des optimalen Schwarz-Anteils kann damit der optische Eindruck der Farbe als Bestimmungsmaß herangezogen werden.

  • Wird zuviel Farbe auf das Papier aufgetragen, entstehen Probleme beim Trocknen und der Farbmischung.
  • Wird zuwenig Farbe auf das Papier aufgetragen, überwiegt der Schwarz-Anteil. Die Farben verblassen.

In der Praxis werden Verfahren wie "Under Color Removal", "Black Component Replacement" oder "Gray Color Replacement" angewendet, um den minimalen Schwarz - Anteil zu bestimmen. Jedes Verfahren erzeugt unterschiedliche optische Ergebnisse. Für jeden Drucker muss deshalb das optimale Verfahren bestimmt werden.

Mit DOS Programmen drucken?
Ältere MS-DOS Programme sind an vielen Stellen immer noch nicht wegzudenken. Allerdings sind kaum noch Drucker erhältlich, die die älteren Druckformate richtig unterstützen. Mit directESC können Sie die Druckdaten von Programmen die z.B. Epson ESC/P und IBM ProPrinter unterstützen auf modernen USB-Druckern ausgeben. Mehr...
Neu: directCONVERT 4.0
Mit directCONVERT 4 setzen wir neue Maßstäbe. Das Konvertieren beliebiger Dokumente nach TIFF, PCX, BMP, JPEG und GIF ist mit dem integrierten Ausgangskorb noch einfacher geworden. Unterstützt werden Microsoft Windows 2000, Windows XP, Windows Vista und Windows 7. Mehr...
Barcodes im Griff
Mit directBAR haben Sie alle Standard Barcodes fest im Griff. Mit nur wenigen Klicks haben Sie Ihren Barcode erstellt und können ihn z.B. sofort über die Zwischenablage in Ihr Word-Dokument importiert. Mehr...
Bilder per Mail senden?
Mit directVIEW können Sie nun ganz leicht Bilder per E-Mail versenden. Dabei achtet directVIEW immer auf das richtige Bildformat und wählt für Sie die optimale Komprimierung aus. Richtig praktisch sind die druckbaren HTML E-Mails. Dabei sieht der Empfänger das Bild sofort in seinem E-Mail Programm, ohne dass er die Datei öffnen muss. Mehr...
powered by m-sys.de
Keywords: tiff, drucker, drucken, druckertreiber, tiff druckertreiber, tif druckertreiber, printer, printer driver, imaging, bild, image, G4, G3, fax, raster, text druckertreiber, dokument, document, document management, printer-driver, faxsoftware, software, fax, bmp, gif, jpeg, pcx, dcx, png, tif tiff druckertreiber