Kontakt Download Shop Schrift Drucken
Kontakt Download Shop Schrift Drucken

Druckserver im Dauerbetrieb

< Zurück | Inhalt | Weiter >

Der sichere Dauerbetrieb von Windows NT 4.0 Druckservern ist nur bei richtiger Konfiguration des Servers gewährleistet. Die folgenden Faktoren können den Dauerbetrieb des Servers beeinträchtigen:

  • Memory-Leackage im Spooler
    Im Windows Drucker Spooler tritt bei aktivierter Option "Über Spooler drucken..." bei einigen Druckertreibern ein Memory-Leackage auf. Mehr >
     
  • Systemprotokoll
    Ein Überlauf des Systemprotokolls muss durch manuelle Bestätigung einer Fehlermeldung quittiert werden und kann viel Festplattenplatz belegen. Mehr >
     
  • Instabile Programme
    Problematische Druckertreiber und fehlerhafte Programme können die Betriebssicherheit wesentlich reduzieren. Testen Sie Ihre Druckertreiber, bevor Sie einen Dauereinsatz durchführen. Mehr >

Wir bieten Online eine Anleitung zur richtigen Konfiguration von NT4.0 Druckservern.

Zuverlässigen Betrieb sicherstellen

Für sicherheitsrelevante Anwendungen und Einsatzfelder mit erhöhten Anforderungen an die Zuverlässigkeit sollten zusätzliche Maßnahmen für einen sicheren Dauerbetrieb des Druckerserver getroffen werden. Die Betriebssicherheit eines Windows-Servers kann durch Maßnahmen weiter gesichert werden:

  • Festplatten-Pflege als Vorbeugen gegen die Defragmentierung.
  • Virenskanner gegen Infektion und Spionage durch Viren und Trojaner.
  • Personal Firewall gegen Angriffe über das TCP/IP Protokoll
  • Watchdog - Prozesse zur Überwachung des reibungslosen Betriebes

Was ist "Memory-Leackage" ?

Als Memory-Leackage wird ein Programmfehler bezeichnet, bei dem ein Programm wärend seiner Laufzeit immer mehr Systemspeicher belegt und diesen nicht mehr freigibt. Dieser Fehler macht sich erst nach längerer Laufzeit bemerkbar. Der Rechner wird erst merklich langsamer und führt dann i.d.R. einen plötzlichen Shutdown aus.

Was ist "Systemprotokoll" ?

Im Systemprotokoll werden alle wichtigen Ereignisse wie Systemstart, Treiberfehler, Sicherheitsverletzungen und auch abgeschlossene Druckaufträge aufgezeichnet.

Was ist "Defragmentierung" ?

Dateien werden auf einer Festplatte nicht in einem Datenblock, sondern in mehreren einzelnen Fragmenten abgelegt. Nach längerer Betriebszeit eines Systems sind diese Fragmente i.d.R. weit über die Festplatte verstreut, so dass das Betriebssystem deutlich mehr Zeit benötigt, um aus den Fragmenten wieder eine vollständige Datei zu erstellen.

< Zurück | Inhalt | Weiter >

Mit DOS Programmen drucken?
Ältere MS-DOS Programme sind an vielen Stellen immer noch nicht wegzudenken. Allerdings sind kaum noch Drucker erhältlich, die die älteren Druckformate richtig unterstützen. Mit directESC können Sie die Druckdaten von Programmen die z.B. Epson ESC/P und IBM ProPrinter unterstützen auf modernen USB-Druckern ausgeben. Mehr...
Neu: directCONVERT 4.0
Mit directCONVERT 4 setzen wir neue Maßstäbe. Das Konvertieren beliebiger Dokumente nach TIFF, PCX, BMP, JPEG und GIF ist mit dem integrierten Ausgangskorb noch einfacher geworden. Unterstützt werden Microsoft Windows 2000, Windows XP, Windows Vista und Windows 7. Mehr...
Barcodes im Griff
Mit directBAR haben Sie alle Standard Barcodes fest im Griff. Mit nur wenigen Klicks haben Sie Ihren Barcode erstellt und können ihn z.B. sofort über die Zwischenablage in Ihr Word-Dokument importiert. Mehr...
Bilder per Mail senden?
Mit directVIEW können Sie nun ganz leicht Bilder per E-Mail versenden. Dabei achtet directVIEW immer auf das richtige Bildformat und wählt für Sie die optimale Komprimierung aus. Richtig praktisch sind die druckbaren HTML E-Mails. Dabei sieht der Empfänger das Bild sofort in seinem E-Mail Programm, ohne dass er die Datei öffnen muss. Mehr...
powered by m-sys.de
Keywords: Druckservern, Servers, Betriebssystem, Druckaufträge, Drucker, drucken, Druckerserver, Druckertreibern, Fehler, fehlerhafte, Firewall, Printserver druckservern servers